Tokio-Hotel-Brüder gegen Allianz

|  Drucken

Die Zwillinge der Band Tokio Hotel verklagen die Allianz-Versicherung. Tom und Bill Kaulitz zahlten seit 2006 jährlich 20.000 Euro in die Rürup-Rentenversicherung ein - nun fordern sie eine Gesamtsumme von 240.000 Euro zurück.

 Zum Abschluss der Versicherung waren die Tokio-Hotel-Brüder erst 16 Jahre alt und somit nicht voll geschäftsfähig. Deshalb unterschrieb die Mutter, Simone Kaulitz, den Vertrag. Was die Familie damals nicht wusste: Mit Eintritt der Volljährigkeit der Brüder wurde der Vertrag automatisch „schwebend unwirksam“. Die Versicherungssumme von jährlich 20.000 Euro wurde jedoch regelmäßig weitergezahlt , wonach die Allianz davon ausging, dass die Kaulitz-Brüder an dem Vertrag weiterhin festhalten.

Die Tokio-Brüder fühlen sich nun von der Allianz betrogen und wollen den eingezahlten Betrag wieder zurück. In der vergangenen Woche fand dazu eine erste Verhandlung vor dem Berliner Landgericht statt. Warum die Musiker die Rürup-Basisversicherung nun, nach mehr als fünf Jahren, anfechten ist unklar. Denn die Rürup-Rente bietet hohe Steuervorteile, vor allem wenn es um hohe Summen geht. Diese kommen jedoch nur zum Tragen, solange der Hauptwohnsitz sich in Deutschland befindet. Seit 2010 wohnen die Brüder jedoch in Los Angeles.

 

 

 

 

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen