Taifun-Schäden kaum versichert

Der Taifun „Haiyan“ hat auf den Philippinen in einigen Gebieten fast alles zerstört. Die Schäden gehen in Milliardenhöhe.

|  Drucken

Viele Siedlungen auf der südostasiatischen Insel sind kaum wieder zu erkennen. Die UN sprach zwischenzeitlich von der „totalen Zerstörung“ einer ganzen Region. Etwa zehn Tage nach dem Unglück schätzen Experten die Schäden auf fast 11 Milliarden Euro.

Die Versicherungen müssen jedoch nur für einen Bruchteil aufkommen. Denn versichert ist in dem armen Land nur wenig. Für viele der zerstörten Häuser, Autos und Boote zahlt kaum eine Versicherung. Schätzungen zufolge müssen die Gesellschaften am Ende nur  zwischen 222 und 519 Millionen Euro blechen.

Noch immer werden fast 1.200 Menschen vermisst. Über 4 Millionen Menschen haben ihr Dach über dem Kopf verloren.

POG-GENERATOR für Versicherungsmakler
Werbung

Der POG-GENERATOR unterstützt Sie als Versicherungsmakler, die neuen Anforderungen, die die Richtlinie (EU) 2016/97 über den Versicherungsvertrieb vom 20. Januar 2016 („IDD“) an die Dokumentation Ihrer Produktvertriebsvorkehrungen stellt, zu erfüllen.
Jetzt kostenfrei anmelden www.pog-generator.de.

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen