Serviceangriff auf die Bestandsprovision

Das Heidelberger Start-Up Safe setzt auf ein neues Geschäftsmodell: Verwaltung von Versicherungen gegen echten Service. Dazu bieten die Gründer Christian Wiens und Marius Blaesing eine App an, die Versicherungsordner überflüssig machen soll. Gewinn machen die beiden Heidelberger durch die Bestandsübertragung seitens der Nutzer.

| , aktualisiert um  Drucken

Neben allen relevanten Versicherungsunterlagen soll die App auch eine Übersicht enthalten, welche die einzelnen Versicherungen, Beiträge und Zahlungsfristen aufführt. Die Meldung eines Schadens funktioniert ebenso einfach wie Hinweise auf Kündigungsfristen oder die Vereinbarung eines Beratungstermins.

Beratung kann der Kunde nicht nur bei seinem bisherigen Vermittler erhalten: Per Knopfdruck können bestehende Verträge ? nun auch an Safe übertragen werden. Das Unternehmen und seine Gründer sind im Versicherungsvermittlerregister eingetragen. Neben der Verwaltung dürfen auch neue Verträge abgeschlossen werden.

Im Unterschied zu Angeboten der Versicherer bietet Safe als erste Marktlösung einen Überblick aller Verträge. Ein Risiko besteht aus Sicht des Bundes der Versicherten vor allem aufgrund der Datensicherheit.

Aus Sicht der Versicherungsmakler ist ein anderes Thema heikler: So ist die Medienkompetenz lange nicht so ausgereift, dass Kunden bemerken, wenn sie ihren Vertrag übertragen haben. ? Es ist zu erwarten, dass so mancher Makler seinem Kunden erst eröffnen muss, was da eigentlich passiert ist.

 

 

Pfefferminzia HIGHNOON