Rock-Reliquien für Reiche

| , aktualisiert um  Drucken

Das bestbezahlte Lied, das kostspieligste Musikinstrument und der teuerste Text: Wofür millionenschwere Rock-Fans ihr Geld ausgeben.

Eagles-Privatkonzert: 4,6 Millionen Euro nahm ein Geschäftsmann aus New York vor einigen Jahren in die Hand, um die Rockband „Eagles“ für einen Privatauftritt zu buchen. Die brauchten allerdings nicht etwa ein Konzert, sondern einzig ihren Klassiker „Hotel California" zu spielen.

Fender Stratocaster: Rund 2,1 Millionen Euro zahlte ein Unbekannter 2005 für die E-Gitarre, die unter anderem von Eric Clapton, Paul McCartney, Mick Jagger, Ray Davis, Keith Richards, Brian May, Ronnie Wood, Liam Gallagher, Bryan Adams, Def Leppard, Angus und Malcom Young signiert wurde. Das Geld ging an die Opfer der Tsunami-Katastrophe in Südostasien.

Rolls-Royce Phantom V von John Lennon: Für 1,7 Millionen Euro ersteigerte der kanadische Multimillionär Jim Pattison 1985 die Luxuskarosse, die neben einer ungewöhnlichen, extra für Lennon angefertigten Lackierung über weitere Extras wie Kühlschrank, Bett, Fernseher und eine spezielle Soundanlage verfügt. Pattison schenkte das Auto später der Queen, die es in ein Museum überführte.

Klavier von John Lennon: Das weltweit teuerste Piano der Edelmarke Steinway wurde im Jahr 2000 für 1,6 Millionen Euro bei einer Auktion ersteigert. Das Klavier, das 1971 in dem Video „Imagine" von Lennon und Yoko Ono zu sehen war, ging an den Sänger und Komponist George Michael.

Gitarre von Jimi Hendrix: Rund 1,5 Millionen Euro zahlte 1998 der Microsoft-Mitbegründer Paul Allen für die Fender Stratocaster mit dem Spitznamen „Burnt“, die Hendrix 1969 auf dem Woodstock-Festival spielte – und anzündete.

„Blackie" von Eric Clapton: Rund 1,2 Millionen Euro brachte die 1987 ausrangierte E-Gitarre 2004 bei einer Christie’s-Auktion ein. Den Erlös spendete Clapton einem Rehabilitationszentrum für Alkohol- und Drogensüchtige.

Handgeschriebener Songtext von John Lennon: Rund 915.000 Euro ließ sich ein anonymer Sammler aus den USA im Jahr 2010 den handschriftlichen Text eines Beatles-Lieds kosten. Bei dem Stück handelt es sich um „A Day In The Life", dem letzten Song aus dem Album „Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band” von 1967.

Quelle: Marc Halupczok / zehn.de

Pfefferminzia HIGHNOON