Nürnberger bringt staatlich geförderten Pflege-Bahr

| , aktualisiert um  Drucken

Die Nürnberger hat einen staatlich geförderten Pflege-Bahr-Tarif gestartet. Er heißt NPV und ist für einen 50-Jährigen ab 16 Euro im Monat zu haben.

Förderberechtigt ist jeder volljährige Pflegepflichtversicherte. Bei Vertragsabschluss darf er aber nicht pflegebedürftig sein. Der Tarif NPV sieht in Pflegestufe 0, also bei Demenz, eine Leistung von 10 Prozent des versicherten Pflegegeldes vor.

Das Pflegegeld steigt mit jeder Pflegestufe an. In Pflegestufe I sind es 20 Prozent, in Pflegestufe II 30 Prozent und in Pflegestufe III 100 Prozent. Gesundheitsfragen fallen nicht an. Leistungsausschlüsse oder Beitragszuschläge dürfen laut Gesetzgeber auch nicht sein.

Ein 50-Jähriger zahlt im Tarif NPV einen monatlichen Beitrag von 16,32 Euro für 600 Euro Pflegegeld. Nach Abzug der Zulage von 5 Euro sind es 11,32 Euro. In den ersten fünf Jahren nach Vertragsabschluss besteht eine Wartezeit. Ist der Versicherte aber in einen Unfall verwickelt und danach pflegebedürftig, leistet der Tarif sofort.

Für Makler hat die Nürnberger den „Pflegekompass“ entwickelt. Er zeigt recht einfach, wie Kunden sich über die Pflegetagegelder PTS und PTF umfangreicher gegen das Pflegerisiko abischern können.

Pfefferminzia HIGHNOON