Niedrigzins kostet deutsche Sparer Milliarden

| , aktualisiert um  Drucken

Rund 14 Milliarden Euro –  einfach weg. Laut einer Studie der Postbank hat das Sparvermögen der deutschen allein in diesem Jahr 14 Milliarden Euro an Wert verloren. Grund sind die niedrigen Zinsen in Europa.

Der schleichende Vermögensverlust wird die kommenden Jahre weitergehen – und noch schlimmer werden. Für 2014 gehen die Analysten von einem Minus von 21 Milliarden Euro aus. „Durch den Anstieg der Inflation bei anhaltend niedrigen Zinsen wird sich die reale Vermögensentwertung beschleunigen", so Postbank-Chefstratege Marco Bargel gegenüber der „Bild- Zeitung“.

Eine Änderung der aktuellen Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) ist nicht in Sicht. Gerade erst hat EZB-Chef Mario Draghi angekündigt, die Leitzinsen „für längere Zeit auf dem aktuellen oder einem niedrigeren Niveau“ halten zu wollen.

Pfefferminzia HIGHNOON