Neugeschäft der Lebensversicherer bricht ein

Das Neugeschäft der Lebensversicherer im Jahr 2013 hat unter der Niedrigzinsphase weiter gelitten. Versicherungskunden schlossen deutlich weniger Verträge ab als im Vorjahr. Eine Vertragsvariante leidet besonders.

| , aktualisiert am 11.11.2014 08:50  Drucken

Die Zahl der neu abgeschlossenen Lebensversicherungsverträge ist im Jahr 2013 stark gesunken. Mit 5,5 Millionen unterzeichneten Neuabschlüssen verbucht die Branche ein Minus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ebenso fiel die Gesamtzahl der Lebensversicherungsverträge von 93 Millionen im Jahr 2012 auf 91,8 Millionen Policen Ende 2013. Diesen Überblick zum Trend in der Lebensversicherung gibt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in seiner Broschüre zum Berichtsjahr 2013.

Die Beitragseinnahmen des Neugeschäfts gehen entsprechend nach unten. 2012 betrug die Bewertungssumme noch 169 Milliarden Euro. 2013 fiel das Ergebnis auf 149 Milliarden Euro zurück, das ist ein Minus von 11,7 Prozent. Die laufenden Beiträge für ein Jahr erreichten im Neugeschäft mit 5,3 Milliarden Euro 13,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Die versicherte Summe aus dem Neuzugang sank um 7,5 Prozent von 286 Milliarden Euro auf 264 Milliarden Euro.

Vor allem Riester-Rentenversicherungen leiden unter dem abnehmenden Kundeninteresse. 2013 sank die Zahl der Neuverträge von 610.000 auf 453.000 Stück. Das entspricht einem Rückgang von 25,8 Prozent.

Zugenommen hat die Beitragssumme der Neuverträge von Lebensversicherungspolicen durch Einmalbeitrag. 2013 verbuchte diese Gruppe ein Plus von 14,2 Prozent. Insgesamt beträgt die Summe 25,7 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr mit 22,5 Milliarden Euro.

Pfefferminzia Event-Kalender
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen