Neuer Klassiker von Continentale

| , aktualisiert um  Drucken

Die Continentale hat eine neue klassische Rentenversicherung gestartet. „Auf Zusatzbausteine und alles, was das Produkt verkomplizieren könnte, haben wir bei der Continentale easyRente verzichtet“, sagt Michael Fauser, Vorstand Lebensversicherung im Continentale Versicherungsverbund.

Das Vertragsguthaben wächst bei dem Produkt durch die monatlich gezahlten Beiträge. Zum anderen „ … zahlen wir auch die vereinbarten Überschussanteile monatlich auf das Rentenguthaben ein, das immer mit dem bei Abschluss gültigen Garantiezins verzinst wird“, so Fauser. Das Rentenguthaben steigt damit jeden Monat an. Nach Rentenbeginn fließen die Überschüsse dann direkt in die Rente. Die laufende jährliche Verzinsung liegt derzeit bei 3,85 Prozent.

Bis zu zwölf Mal Sonderzahlungen und Entnahmen

Bei der easyRente setzt die Continentale auf einen Garantiezins, der für die gesamte Laufzeit gilt. „Der Kunde weiß also, dass auch für spätere Änderungen an seinem Vertrag – etwa Beitragserhöhungen oder Sonderzahlungen – immer derselbe Garantiezins wie bei Vertragsabschluss gilt“, so Fauser.

Die Continentale easyRente gibt es ab einem Monatsbeitrag von 10 Euro oder einem Einmalbeitrag von 1.000 Euro. Sonderzahlungen sind bis zu zwölf Mal jährlich möglich, auch nach Rentenbeginn. Umgekehrt können Versicherte ab dem zweiten Vertragsmonat auf das Guthaben zugreifen und Beträge entnehmen, ebenfalls bis zu zwölf Mal jährlich. Entnahmen sind auch dann möglich, wenn die Rente schon fließt.

Rentenbeginn bis 85 verschiebbar

Neben der Entnahme kann der Versicherte auch Teilrenten aus seinem Guthaben abrufen. Bei laufenden Beiträgen ist das zum ersten Mal nach fünf Jahren möglich, bei Einmalbeiträgen schon nach zwei Jahren.

Den Rentenbeginn können Versicherte einmalig hinausschieben, spätestens bis zum Alter 85 Jahre. Dabei hat er die Wahl, ob er bis dahin weiter Beiträge zahlen möchte oder nicht.

Pfefferminzia HIGHNOON