Jeder zweite Rentenbescheid ist falsch

Laut Bundesverband der Rentenberater berechnet die Deutsche Rentenversicherung jeden zweiten Rentenbescheid falsch. Grund dafür sollen menschliche Fehler bei der Dateneingabe sein. Am häufigsten betroffen sind ostdeutsche Rentner.

| , aktualisiert am 07.11.2014 20:55  Drucken

Einem Bericht des NDR zufolge, stimmt jeder zweite Rentenbescheid nicht. Einen Teil des Verdienstes erkenne die Deutsche Rentenversicherung nicht an und Arbeitsausfalltage würde sie häufig nicht mitrechnen. Besonders Angaben aus DDR-Sozialausweisen werden oft nicht richtig übertragen.

Zahlendreher, die den Mitarbeitern der Deutsche Rentenversicherung bei der Dateneingabe unterlaufen, würden sich durch die gesamte Rentenermittlung ziehen und nicht korrigiert werden.

Der Bundesverband der Rentenberater rät deshalb, Rentenbescheide generell zu prüfen. Ein Widerspruch ist innerhalb von vier Monaten nach Zugang des Bescheides möglich.

Hier können Sie den gesamten NDR-Beitrag sehen.

Durchblick – der Zukunftstag für Versicherungsprofis

Pfefferminzia geht on Tour! Am 26. September geht es um Ihre Themen und die Zukunft: Worauf Sie sich als Versicherungsprofi einstellen sollten, um auch künftig erfolgreich zu sein. Mehr erfahren.

POG-GENERATOR für Versicherungsmakler
Werbung

Der POG-GENERATOR unterstützt Sie als Versicherungsmakler, die neuen Anforderungen, die die Richtlinie (EU) 2016/97 über den Versicherungsvertrieb vom 20. Januar 2016 („IDD“) an die Dokumentation Ihrer Produktvertriebsvorkehrungen stellt, zu erfüllen.
Jetzt kostenfrei anmelden www.pog-generator.de.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen