Herr Franke, wie kann man Fondspolicen besser machen?

Michael Franke, Geschäftsführer der Rating-Agentur Franke und Bornberg, über Optimierungspotenziale bei fondsgebundenen Lebensversicherungen.

| , aktualisiert um  Drucken

Pfefferminzia.de: Wo sehen Sie noch Verbesserungsmöglichkeiten bei Fondspolicen?

Michael Franke: Vor allem in einer transparenten Darstellung der Funktionsweise der Tarife. Kaum zu durchschauen sind komplexe Mehrtopf-Konstruktionen und immer wieder auch Regelungen zu versicherten Garantien. Eine Baustelle bleibt auch die Fähigkeit der Tarife, sich den Lebensumständen von Versicherten anzupassen.
Was unterscheidet hervorragende Policen von schwächeren?
Das hängt von der Mentalität ab. Für bequeme Kunden sind gemanagte Anlagen und Themen wie Ablaufmanagement wichtig. Für anlageorientierte Kunden sind flexible Regelungen wie der schnelle Austausch von Fonds entscheidend.

 

Für alle Kunden ist wichtig, dass sie der Vertrag auch bei veränderten Lebensumständen zuverlässig begleitet – sei es durch Überbrückungsmöglichkeiten bei Zahlungsschwierigkeiten, Zuzahlungen oder Flexibilität im Rentenbeginn. Die Qualitäten liegen noch weit auseinander, da Vermittler noch zu wenig das Kleingedruckte im Blick haben.

Welche Bedeutung hat das jeweilige Fondsangebot?
Der Fonds ist der Motor einer Fondspolice, entsprechend ist seine Bedeutung. Für viele Kunden wird aber nicht allein die bisherige Performance ein zuverlässiger Indikator sein. Gefragt sind vielmehr auf der Kostenseite schlanke Strukturen, zudem intelligente Managementprozesse bei der Investition.
Was ist beim Thema Garantien zu beachten?
Fondspolicen bieten einen garantierten Rentenfaktor an, mit dem das Kapital zu Rentenbeginn umgerechnet wird. Bei Hybridtarifen ist eine Kapitalgarantie oft in Höhe der Beitragssumme üblich. Neben der Garantiehöhe ist wesentlich, dass die Nutzung von vertraglichen Möglichkeiten, wie etwa eine Verlegung des Rentenbeginns, nicht zu grundsätzlichen Veränderungen in der Garantie führt.
Welche Trends beobachten Sie im Fondspolicen-Markt?
Komplizierte Mehrtopf-Hybridmodelle scheinen ihren Zenit überschritten zu haben. Dafür kommen neue Tarife mit alternativer Garantieerzeugung, die ebenfalls nicht leicht verständlich sind. Einen Trend sehen wir auch hin zu Indexpartizipationen auf der Anlageseite.

Pfefferminzia HIGHNOON