Hanse-Merkur startet ambulanten bKV-Tarif

|  Drucken

Die Hanse-Merkur hat eine neue betriebliche Krankenversicherung (bKV) an den Markt gebracht. Arbeitgeber sollen dabei maßgeschneiderte Lösungen für ihre Mitarbeiter auswählen können.

Der Auslöser: Mehr als drei Viertel der deutschen Unternehmer halten Vorsorgemaßnahmen für wichtig, wenn es um die Versicherung ihrer Arbeitnehmer geht. Das zeigt eine Studie der Beratungsfirma EuPD Research Bonn.

Logische Folge: Die Hanse-Merkur bietet im neuen Produkt erstmalig ambulante Vorsorgeleistungen an. Versicherte können zum Beispiel Untersuchungen machen lassen, die über die gesetzlichen Leistungen hinausgehen. Schutzimpfungen vor Auslandsreisen sind bis zu einer Summe von 100 Euro pro Versicherungsjahr versichert. Für Brillen oder Kontaktlinsen gibt's bis zu 200 Euro alle zwei Jahre.

„Durch die freie Wahlmöglichkeit können die Arbeitgeber ihr Leistungsportefeuille flexibel zusammensetzen“, so Andreas Gent, Vorstandsmitglied der Hanse-Merkur.

Stehen etwa die Beißerchen im Vordergrund, sieht der entsprechende Baustein eine Kostenentlastung beim Zahnarzt von 30 Prozent für Zahnersatz und 100 Prozent für besondere Zahnfüllungen vor. Bei Naturheilverfahren übernimmt die Hanse-Merkur 80 Prozent der Kosten bis zu einem jährlichen Rechnungsbetrag von 500 Euro.

Einen Gesundheits-Check gibt es nicht. Die übliche Wartezeit von acht Monaten entfällt.  Dafür müssen aber mindestens 20 Mitarbeiter mitmachen. Die Bausteine kosten zwischen 5 und 12 Euro, das Paket mit allem drum und dran gibt es für 35,50 Euro pro Mitarbeiter und Monat.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen