„Es gibt keine Überlegungen, HDI Leben zu verkaufen“

Die Lebensversicherungstochter HDI Leben bleibt im Talanx-Konzern. „Es gibt keine Überlegungen, sie zu verkaufen oder das Neugeschäft einzustellen“, sagte der Konzern-Chef Herbert Haas zur „Welt am Sonntag“.

|  Drucken

HDI Leben sei angemessen kapitalisiert. Noch im Oktober 2013 prüfte der Konzern eine mögliche Abwicklung.

HDI Leben habe eine überarbeitete und erweiterte Produktpalette, so Haas. Unter anderem würden mit neuen Kunden kaum noch Einmalprämiengeschäfte abgeschlossen. Die Versicherungsprodukte sollen so nicht als Kapitalanlage missbraucht werden. Hierdurch sei das Neugeschäft zwar eingebrochen, insgesamt stehe HDI Leben aber schon besser da als im April 2013.

Andere Versicherer könnten bald ihre Altbestände auf einer neuen Plattform abwickeln. Die Tochter Hannover Rück plant mit dem Finanzinvestor Cinven ein entsprechendes Projekt. Dieses bezeichnet Hass als „ambitioniert“. Es sei eine Herausforderung, größere Lebensversicherungsbestände auf eine einzige Plattform zu verlagern.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen