Erste Ebola-Versicherung gestartet

Ein Mitarbeiter desinfiziert einen Bahnhof in Dallas, Texas, wo eine ebola-erkrankte Krankenschwester sich aufgehalten hat.
Ein Mitarbeiter desinfiziert einen Bahnhof in Dallas, Texas, wo eine ebola-erkrankte Krankenschwester sich aufgehalten hat.

Die Versicherungsmakler Miller Insurance Services und William Gallagher Associates haben zusammen eine Versicherung gestartet, die die finanziellen Folgen von Pandemien wie Ebola ausgleichen soll.

| , aktualisiert am 11.11.2014 16:39  Drucken

Wenn Krankenhäuser und andere Gesundheitszentren wegen einer Quarantäne schließen müssen, gleicht die Police den finanziellen Schaden, der hierdurch entstehen kann, aus. „Der Bedarf für einen solchen Schutz ist gerade zu Zeiten von Pandemien wie Ebola akut“, sagt Mark Sleet, der bei Miller die Risiken managt. Versichert ist die Betriebsunterbrechung bei Ark Syndicate.

Pandemien gelten bei Versicherern als eines der größten Extremrisiken unserer Zeit ein.

Weitere Infos gibt es hier.

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen