Diese bAV-Anbieter haben den größten Geschäftsanteil

Ohne betriebliche oder private Altersvorsorge kommt kaum ein Rentner mehr aus
Ohne betriebliche oder private Altersvorsorge kommt kaum ein Rentner mehr aus

Asscompact befragt jährlich Vermittler nach ihren Lieblingsanbietern in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Ganz vorn liegt erneut der Vorjahressieger. Der Drittplatzierte indes, stürzte ab.

| , aktualisiert am 12.11.2014 12:11  Drucken

Die Allianz hat den größten Geschäftsanteil im Bereich betriebliche Altersvorsorge (bAV), sie belegt wie im vergangenen Jahr den Spitzenplatz im Asscompact-Ranking sowohl im Durchführungswegs Direktversicherung als auch bei den Unterstützungskassen. So das Ergebnis der Asscompact bAV-Studie, welche zur Berechnung der Plätze den Geschäftsanteil der Versicherer und die Gesamtzufriedenheitsnoten der Vermittler in die Bewertung mit einbezog. 367 Vermittler nahmen für die Studie an einer Online-Befragung teil.

Auf Platz 2 der Direktversicherungen folgt der Allianz erneut der Volkswohl Bund. Die Nürnberger Versicherung hat sich neu auf Rang 3 geschoben und eroberte zudem wiederholt den zweiten Platz der Unterstützungskassen. An dritter Stelle der Unterstützungskassen liegt dieses Mal die Alte Leipziger. Swiss Life musste in beiden Bereichen den dritten Rang abgeben und rutschte auf die Position 6 und 7.

71,6 Prozent der unabhängigen Vermittler gaben zudem an, dass sie das größte Absatzpotential im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge in der Direktversicherung sehen. Der Durchführungsweg Unterstützungskassen ist für 46,4 Prozent der Befragten im Vertrieb wichtig. Für die Neukundengewinnung und im Cross-Selling setzen Makler mehrheitlich auf betriebliche Sachversicherungen. Betriebliche Kranken-, Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen scheinen laut Umfrage geringere Einnahmequellen im Vertrieb zu sein.

Pfefferminzia HIGHNOON