Deutsche sorgen kaum für den Pflegefall vor

Viele Deutsche sorgen für den Pflegefall nicht ausreichend vor. Sie unterschätzen die Kosten, die eine Pflegebedürftigkeit mit sich bringt und überschätzen die Unterstützung durch Staat und Familie.

|  Drucken

Nur rund 10 Prozent der Deutschen sind privat pflegeversichert. Das zeigt die Studie „Sicherheit und Vorsorge“ im Auftrag der Basler Versicherungen. Befragt wurden 1.000 Deutsche ab 18 Jahren.

Von den Befragten gehen 27 Prozent davon aus, die Pflegekosten aus eigener Tasche bezahlen zu können. Weitere 27 Prozent vertrauen darauf, dass ihre Familie für sie aufkommen wird. 26 Prozent verlassen sich bei der Pflege auf die gesetzliche Versicherung.

Da ein Großteil der Deutschen das Thema Pflege auf die leichte Schulter nimmt, droht für viele im Pflegefall eine Unterversorgung oder ein finanzieller Einbruch. Das machen die Kosten deutlich, die auf Betroffene zukommen: Rund 3.300 Euro kostet ein Platz in einer stationären Pflegeeinrichtung monatlich, vom Staat gibt es aber nur 1.023 Euro.

Durchblick – der Zukunftstag für Versicherungsprofis

Pfefferminzia geht on Tour! Am 26. September geht es um Ihre Themen und die Zukunft: Worauf Sie sich als Versicherungsprofi einstellen sollten, um auch künftig erfolgreich zu sein. Mehr erfahren.

POG-GENERATOR für Versicherungsmakler
Werbung

Der POG-GENERATOR unterstützt Sie als Versicherungsmakler, die neuen Anforderungen, die die Richtlinie (EU) 2016/97 über den Versicherungsvertrieb vom 20. Januar 2016 („IDD“) an die Dokumentation Ihrer Produktvertriebsvorkehrungen stellt, zu erfüllen.
Jetzt kostenfrei anmelden www.pog-generator.de.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen