Borussia Dortmund gibt 24,5 Millionen neue Aktien aus

Signal Iduna Park, das Stadion von Borussia Dortmund. Der Stadionsponsor wird über eine Kapitalerhöhung des BVB zum Anteilseigner
Signal Iduna Park, das Stadion von Borussia Dortmund. Der Stadionsponsor wird über eine Kapitalerhöhung des BVB zum Anteilseigner

Wie Borussia Dortmund in einer Pressemitteilung erklärt, hat der Bundesligist eine Kapitalerhöhung beschlossen. Bis zu 24,5 Millionen neue Aktien gehen in den Handel. Hauptaktionäre wie die Signal Iduna stehen in den Startlöchern.

| , aktualisiert am 12.11.2014 10:09  Drucken

Altaktionäre bekommen ein Bezugsrecht. Der Bezugspreis soll 4,66 Euro je Aktie betragen. Üben sie dieses nicht aus, sollen die Aktien an die drei Investoren Evonik, Puma und Signal Iduna  gehen. Diese drei BVB-Hauptsponsoren wollen insgesamt bis zu 17,6 Millionen der neuen Aktien zeichnen. Trikotsponsor Evonik hatte bereits bei der letzten Kapitalerhöhung Ende Juni eine 9-Prozent-Beteiligung an Borussia Dortmund erworben und den Werbevertrag vorzeitig bis Mitte 2025 verlängert. Signal Iduna zog gestern nach und sicherte sich die Namensrechte am Stadion bis 2026. Der Ausrüstervertrag mit Puma läuft ebenfalls langfristig – bis 2020.

Die aktuelle Kapitalerhöhung soll zusammen mit der Aktienausgabe von Juni dem Profiklub einen Bruttoemissionserlös von zirka 140 Millionen Euro bringen. Rund 40 Millionen Euro will der BVB zur Tilgung von Schulden einsetzen. Die verbleibenden 100 Millionen Euro will der Verein als Liquiditätsreserve in der Rückhand behalten. Aber auch ins Anlagevermögen könnten Gelder fließen.

Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna, begründet die Investition so: „Wir profitieren durch die weitere Steigerung der Markenbekanntheit und die sehr positiven Vertriebsimpulse, die wir durch das Aktieninvestment noch verstärken wollen.“ Auch Puma will mit dem Partner BVB die Sichtbarkeit seiner Marke national und international weiter erhöhen.

Pfefferminzia HIGHNOON