Berater empfehlen Aktien

67 Prozent der deutschen Finanzberater beurteilen das aktuelle Anlageumfeld positiv. Das geht aus einer Umfrage der Investmentgesellschaft Blackrock hervor. Dabei wurden 2.000 Bundesbürger – sowohl Finanzberater als auch Privatanleger – befragt.

| , aktualisiert um  Drucken

Außerdem blicken die Berater zuversichtlich in die Zukunft: 71 Prozent äußern sich optimistisch und 10 Prozent sehr optimistisch, was die Finanzmarkt-Aussichten für die kommenden drei Jahre betrifft. Sie setzen nun auf risikoreichere Anlagen: 48 Prozent ermuntern ihre Anleger nach eigenen Angaben zum Abbau von Cash-Beständen. 28 Prozent der Befragten empfehlen ihren Anlegern, mehr Aktien zu kaufen. 22 Prozent der Umfrageteilnehmer legen ihren Kunden Investitionen in Schwellenländer nahe.

Die Anleger scheinen mit den Leistungen ihrer Berater zufrieden zu sein. 91 Prozent loben die langfristigen Pläne, welche die Berater mit ihnen entwickelt haben. 92 Prozent sind von der Fähigkeit ihres Finanzprofis überzeugt, passende Anlageprodukte für sie auszuwählen. 93 Prozent geben an, mit der Qualität und Häufigkeit ihrer Beraterkontakte zufrieden zu sein.

Trotzdem ist professionelle Finanzberatung in Deutschland nach wie vor nicht sehr weit verbreitet. Der Umfrage zufolge machen 17 Prozent aktuell davon Gebrauch. Das könnte sich jedoch bald ändern: 16 Prozent der Befragten, die ihr Geld ohne Hilfe eines Beraters anlegen, gaben an, dies in Zukunft ändern zu wollen.

Pfefferminzia HIGHNOON