Aon startet Trauma-Police

|  Drucken

Die Ereignisse bei der Love Parade in Duisburg sind noch in schlimmer Erinnerung. Viele junge Menschen mussten die Panik hautnah miterleben. Der Versicherungsmakler Aon hat festgestellt, dass Betroffene wegen solcher traumatischer Erlebnisse bis zu einem Jahr am Arbeitsplatz ausfallen können. Für ein schnelles psychologisches Krisenmanagement, aber auch für Lohnfortzahlungen, bietet er nun mit Balance Protect eine neue Police an.

„Wenn die Menschen schnell professionelle Hilfe und eine gute Nachbetreuung erhalten, kann in den ersten sechs Wochen nach einem Schockerlebnis bei etwa 90 Prozent der Betroffenen ein langfristiges Trauma vermieden werden“, erläutert Luisa Sprafke. Sie ist Expertin für Krisenmanagement bei Aon. Für die Krisenintervention hat sich der Makler eine 24-Stunden-Notfallhilfe der Terapon Consulting gesichert. Das Unternehmen ist bundesweit tätig und auf Gesundheitsmanagement spezialisiert.

Daneben übernimmt Balance Protect die Kosten für einen Traumapsychologen, Lohnfortzahlungen, Kuren sowie Sach- und Vermögensschäden. Die Police richtet sich einerseits an Unternehmen – vor allem wenn sie international tätig sind. Sprafke: „Der Versicherungsschutz gilt im In- und Ausland. Denn gerade bei Auslandseinsätzen können Mitarbeiter von solch einschneidenden Erlebnissen betroffen sein.“ Die dadurch verursachten Kosten könnten durchaus ein Jahresgehalt ausmachen. Die Aon-Expertin mach auf den Vorteil schneller Hilfe aufmerksam: „Wenn 90 Prozent der betroffenen Mitarbeiter innerhalb der ersten Wochen wieder genesen, reduzieren sich die Krankenstände um zirka 70 Prozent.“

Im Fokus der neuen Police stehen aber auch Veranstalter von Großereignissen, Behörden und Schulen. Grundsätzlich sind neben den Mitarbeitern die Verwandten, Ehepartner und Lebensgefährten, aber auch Gäste, Besucher und Kunden versichert.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen