Altersvorsorge› Alle Artikel

Wegen des Nullzinsniveaus Garantiezins für Lebenspolicen sinkt wohl weiter

Wilhelm Schneemeier ist Chef der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV).
Wilhelm Schneemeier ist Chef der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV). © DAV

Die deutschen Aktuare empfehlen, den Garantiezins für neu abgeschlossene Lebensversicherungen ab 2018 auf ein Prozent zu senken. Derzeit liegt er bei 1,25 Prozent, was auch für 2017 gelten soll.

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) empfiehlt, den Garantiezins für klassische Lebensversicherung ab 2018 von jetzt 1,25 Prozent auf 1,00 Prozent zu senken. Die endgültige Entscheidung trifft aber das Bundesfinanzministerium.



Grund für diese Empfehlung ist unter anderem das Niedrigzinsniveau, das die Europäische Zentralbank (EZB) durch ihre Zinspolitik verursacht. Gerade hat EZB-Präsident Mario Draghi den Leitzins für die Eurozone auf 0 Prozent gesenkt.
Direkt zu dieser News
EZB senkt Leitzins auf 0 Prozent: „Null-Zins-Entscheidung gefährdet PKV und Altersvorsorge“
EZB senkt Leitzins auf 0 Prozent „Null-Zins-Entscheidung gefährdet PKV und Altersvorsorge“

Und ein fröhliches Auf in die Altersarmut – so könnte man die neuerliche Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) auch verstehen. Der Leitzins ist nun bei 0 Prozent und die Lebensversicherer werden es in Zukunft noch schwerer haben, am Kapitalmarkt Geld zu verdienen. Verbraucherschützer Axel Kleinlein spricht von der Zukunftslosigkeit der Branche. mehr...

Assekurata-Studie: Zinszusatzreserve zeigt Wirkung
Assekurata-Studie Zinszusatzreserve zeigt Wirkung

Die Zinszusatzreserve belastet die deutschen Versicherer zwar enorm, zeigt aber auch Wirkung, wie eine Untersuchung der Rating-Agentur Assekurata zeigt. Der Garantiezins, den die Anbieter in ihren Beständen nun effektiv bedienen müssen, ist im Schnitt auf 2,59 Prozent gesunken. mehr...

Studie der Verbraucherzentralen zeigt: Finanzvertriebe vermitteln am Bedarf der Kunden vorbei
Studie der Verbraucherzentralen zeigt Finanzvertriebe vermitteln am Bedarf der Kunden vorbei

95 Prozent der Anlagevorschläge von Banken und Finanzvertrieben passen nicht zum Bedarf der Verbraucher. Das zeigt eine Untersuchung des Marktwächters Finanzen der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Die empfohlenen Produkte seien zu teuer, zu unrentabel, zu unflexibel oder zu riskant. mehr...

Prognose des Arbeitsministeriums: Rentenniveau sinkt wohl auf rund 42 Prozent
Prognose des Arbeitsministeriums Rentenniveau sinkt wohl auf rund 42 Prozent

Das Rentenniveau in Deutschland wird weiter sinken. Laut aktuellen Berechnungen des Bundesarbeitsministeriums soll es im Jahr 2045 bei nur noch 41,6 Prozent liegen. Seitens der Politik gibt es bereits Pläne, das System zu stabilisieren. Die werden aber enorm viel kosten. mehr...

Neues aus den Produktwerkstätten der Versicherer Produkte der Woche

Asspario hat die Haftpflichtprämien gesenkt, Condor bietet einen neuen Spezialfonds, die Helvetia setzt auf Online-Kunden und die Generali ermöglicht es Versicherten, den Kfz-Versicherungsbeitrag zu senken. mehr...

Drei-Säulen-Modell: Mehrheit fühlt sich gut abgesichert
Drei-Säulen-Modell Mehrheit fühlt sich gut abgesichert

Eine Umfrage der Union Investment zeigt, dass sich die Deutschen durchaus gut vorbereitet fühlen für das Alter. Der Vorsorgemix von gesetzlicher, betrieblicher und vor allem privater Rente trägt zu dieser Einschätzung bei. mehr...

Neu: WhatsApp-Service
© by WhatsBroadcast