Top-ThemaAssekuranz 2020

Verbraucherschützer versus Makler „Verbraucherschützer sind staatlich geförderte Mitbewerber“

Eine Verbraucherin will zur Verbraucherzentrale. © dpa/picture alliance

Vergangene Woche berichteten wir über einen Makler, den die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erfolgreich wegen nachteiliger Klauseln für Kunden abgemahnt hat. Obwohl Makler Hubert Gierhartz in der Sache natürlich zustimmt, stört er sich doch daran, dass die Verbraucherzentrale hier mit zweierlei Maß misst. Was er meint, erklärt er in seinem Kommentar.

Ein Makler muss sich entscheiden, ob er nun Makler oder Honorarberater ist. Insofern ist die Abmahnung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg (Pfefferminzia berichtete) gerechtfertigt. Allerdings ist diese Abmahnung ein Paradebeispiel dafür, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

Ein Beispiel: Der Makler verlangte für eine Beratung über 7,5 Stunden 1.300 Euro. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg nimmt für sich selbst in Anspruch, für die Spezialberatung Altersvorsorge 160 Euro die Stunde zu berechnen. Sie hätte also für diese Beratung über 7,5 Stunden 1.200 Euro verlangt. Mit diesem Honorar bestätigt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg doch, dass das berechnete Honorar für den erbrachten Zeitaufwand eigentlich gerechtfertigt ist.

Nur das Risiko ist anders gelagert.

Der Makler führt seine Beratung erst einmal kostenlos durch. Nur bei Abschluss bekommt er eine Provision. Bei den biometrischen Risiken mit Gesundheitsprüfung läuft er Gefahr, trotz Abschlusses keine Provisionen generieren zu können, weil der Antrag nicht angenommen wird, oder der Kunde den vorgeschlagenen Risikozuschlag ablehnt.



Es gibt meines Erachtens keine Informationen darüber, wie viele Beratungen im Verhältnis zum Abschluss erbracht werden müssen. Der Makler muss seine Kosten wie Miete, Personal Versicherungen und so weiter aus den verdienten Provisionen bezahlen. Darüber hinaus haftet er für seine Tätigkeit.
1 2

Direkt zu dieser News
Beitragserhöhungen in der PKV: Verbraucherschützer fordern Umdenken bei der Prämienkalkulation
Beitragserhöhungen in der PKV Verbraucherschützer fordern Umdenken bei der Prämienkalkulation

Vielen Kunden flattert in diesen Tagen wieder Post von ihrem Krankenversicherer ins Haus. Manche müssen nun bis zu 30 Prozent mehr Beitrag zahlen. Verbraucherschützer fordern daher ein Umdenken bei der Prämienkalkulation. mehr...

27 rechtwidrige Klauseln: Verbraucherzentrale mahnt Versicherungsmakler erfolgreich ab
27 rechtwidrige Klauseln Verbraucherzentrale mahnt Versicherungsmakler erfolgreich ab

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat einen Versicherungsmakler abgemahnt, der zahlreiche für Kunden nachteilige Klauseln in seinen AGBs nutzte. In einem Fall sollte eine Kundin unter anderem rund 2.000 Euro für entgangene Provisionen zahlen. mehr...

Vermittler als Generationenberater: Der kleine, große Schritt in die Rechtsberatung – und mögliche Haftungsfallen
Vermittler als Generationenberater Der kleine, große Schritt in die Rechtsberatung – und mögliche Haftungsfallen

Wann dürfen Finanzvermittler Kunden zu Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Testament beraten? Für viele Vermittler scheint die Antwort neuerdings ganz klar zu sein. Für Rechtsexperten auch. Nur ihr Ergebnis ist ein anderes. Was richtig ist, schreibt Karsten Körwer, Chef des Beratungsunternehmens Fairtriebsconsulting, in seinem Gastbeitrag. mehr...

Endspurt für die Altersvorsorge: Ruhestandsplanung für die Zielgruppe 50plus
Endspurt für die Altersvorsorge Ruhestandsplanung für die Zielgruppe 50plus

Ruhestandsplanung ist mehr als nur verlängerte Altersvorsorge. Für die Generation 50plus heißt es jetzt, Bestandsaufnahme zu machen, wann wie viel Geld in den kommenden Jahren benötigt wird und woher es kommen soll. Es sind Konzepte gefragt, die lebenslang ein angemessenes Einkommen sicherstellen und dabei Faktoren wie Krankheit und Pflege, aber auch den Tod berücksichtigen. Wie solche Strategien aussehen, erfahren Sie im Interview mit Wolfgang Kuckertz, Vorstand der Going Public Akademie für Finanzberatung. mehr...

Versicherer und der Niedrigzins: „Man könnte die Zinszusatzreserve in eine Art Dauerreserve verwandeln“
Versicherer und der Niedrigzins „Man könnte die Zinszusatzreserve in eine Art Dauerreserve verwandeln“

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld macht die Garantien in der Lebensversicherung teuer. Versicherer, die klassische Policen anbieten, geraten unter den Druck. Carsten Zielke, Geschäftsführer von Zielke Research Consult, gibt im Interview eine aktuelle Einschätzung zur Situation in der Versicherungsbranche. mehr...

Babyboomer in Rentennot: Welche Produkte für die Zielgruppe 50plus infrage kommen
Babyboomer in Rentennot Welche Produkte für die Zielgruppe 50plus infrage kommen

Jedes Jahr zahlen Versicherer Milliarden aus fälligen Lebensversicherungen aus. Oft ist das Geld dann erst mal verloren, wenn Kunden es auf dem Sparbuch parken. Welche Konzepte die Versicherer für die Wiederanlage des Vermögens der Zielgruppe 50plus in der Schublade haben. mehr...

An die Zukunft denken
Werbung

Die altbewährten Geldanlagen mit Garantien erzielen heute kaum Rendite. Entdecken Sie daher für Ihre Kunden die Park-Allee-Fondspolicen von Standard Life.

Erfahren Sie hier mehr.
Die Deutschen und die Garantien
Werbung

Vom Toaster über den Eierkocher bis hin zum Sparbuch – die Deutschen lieben Produkte mit Garantien. Warum dieser Garantiewahn in der aktuellen Niedrigzinswelt dennoch keine Früchte trägt, lesen Sie hier.

Rente ist nicht gleich Rente
Werbung

Wie viel ist eigentlich die Rente in Deutschland wert? Was sich Ruheständler von ihrer Rente leisten können, hängt laut einer Studie vor allem von ihrem Wohnort ab.

Erfahren Sie hier mehr.

Wiederanlage-Service
Werbung

Spitzen Service und starke Produkte. Tragen Sie als Vertriebspartner der Standard Life den Erfolg in die Zukunft.

Werden Sie jetzt Vertriebspartner

Gemeinsam zum Ziel. Mit Standard Life
Werbung



Seit 200 Jahren bietet Standard Life Maklern und Kunden weltweit innovative Investment- und Versicherungsprodukte an, die auf frischen Impulsen und Konzepten basieren.

Auf welche Richtwerte Standard Life dabei setzt? Das sehen Sie im Video.