Sicherheit im Smart Home „Kind muss erst in den Brunnen fallen, bevor reagiert wird“

Reinhard Heymann ist Geschäftsführer von Q-Data Service.
Reinhard Heymann ist Geschäftsführer von Q-Data Service. © Q-Data Service

Rund ein Viertel der Bundesbürger besitzt ein Smart-Home-Produkt, hat eine aktuelle Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung ergeben. Tendenz steigend. Was das Leben einfacher machen soll, birgt aber auch Risiken, wie der jüngste Angriff auf die Telekom-Router gezeigt hat. Wie groß die Gefahr durch Sicherheitslücken ist, erklärt Reinhard Heymann, Geschäftsführer von Q-Data Service.

11.01.2017 14:59  Drucken
Hier geht es zum Interview, das unsere Kollegen von DIE IMMOBILIE geführt haben.
Pfefferminzia HIGHNOON