Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Interview zur Honorarberatung „Das größte Problem ist meist der Makler selbst“

Heiko Reddmann ist Geschäftsführer der Serviceplattform Honorarkonzept.
Heiko Reddmann ist Geschäftsführer der Serviceplattform Honorarkonzept. © Oliver Lepold

Heiko Reddmann, Geschäftsführer der Serviceplattform Honorarkonzept, erklärt, wie Vermittler Honorarberatung in der Praxis anwenden, welche Unterstützung sie benötigen und wo das Marktpotenzial dieser langsam wachsenden Alternative zur Provisionsberatung wirklich liegt.

14.03.2016 10:15  Drucken
Pfefferminzia: Sie unterstützen Honorarberater und -vermittler mit dem Zugang zu Honorarprodukten und Service. Wie kommen Vermittler auf Ihre Plattform?

Heiko Reddmann: Es gibt unterschiedlichste Wege. Einmal über Empfehlungen unserer mehr als 300 bestehenden Partner, über Events wie den Honorarberaterkongress, über Presseartikel oder über unsere Eigeninitiative, sprich Direktansprache. Wir haben sieben erfahrene Business-Coaches in den Regionen, die in kleinem Rahmen Veranstaltungen durchführen und dabei individuell auf das jeweilige Geschäftsmodell der interessierten Makler eingehen. Wir treten in den Dialog und erklären, dass es nicht darum geht, den Schalter von heute auf morgen umzulegen. Es geht zunächst um die Grundlagen der Beratung und Vermittlung gegen Honorar und um einen schrittweisen Prozess der Anpassung.

Wie ist der Informationsstand der Makler?

Relativ niedrig. Viele Makler haben sich bisher kaum mit den Details wie die Vielzahl an unterschiedlichen Kostenarten auseinandergesetzt. Jeder neue Partner durchläuft daher verpflichtend ein zweitägiges Kompaktseminar bei uns in Göttingen, das durch die Business-Coaches begleitet wird. Dort geht es um Themen wie gesetzliche Rahmenbedingungen, rechtssichere Honorarverträge, welche Honorararten es gibt und welche Kosten in Versicherungs- und Finanzprodukten stecken. Makler lernen, wie sie in 20 Minuten eine Police nach Kostenarten scannen. Am zweiten Tag spricht ein Praktiker und erläutert Do’s und Dont’s.

Welche Voraussetzungen für eine Mitarbeit erwarten Sie?

Wir arbeiten mit unabhängigen Vermittlern im Maklerstatus oder Mehrfachgeneralagenten. Der Makler zahlt für unsere Dienstleistung eine monatliche Gebühr. Diese Gebühr ermöglicht ihm alle unsere Dienstleistungen zu nutzen. Weitere individuelle Dienstleitungen können zusätzlich gebucht werden. Somit finanzieren wir uns ausschließlich über das Gebührenmodell. Besonders starker Nachfrage erfreut sich unser spezielles Programm mit Schulungen und einem Business-Paket für Einsteiger.
Die private Altersvorsorge: Luxus?
Werbung


Luxus als Rebellion? Diese neue Form von Luxus beschränkt sich nicht allein auf den Konsum, sondern drückt gleichzeitig eine Haltung aus. Eher durch Sein denn durch Haben. Damit ist Luxus heute deutlich vielschichtiger als der äußerliche Prunk und Protz der 1980er Jahre.

Luxusprodukte bestimmen die Trends und sind auch ein Teil der Alltagskultur geworden. Viele Menschen halten private Vorsorge für Luxus. Ist das am Ende sogar gut? Hier können sie den ganzen Artikel lesen.

Die MyFolio Familien
Werbung


Mit ihren unterschiedlichen Risikoparametern bieten die Myfolios Investmentlösungen für jeden Anlegertyp an.

Zu den bisherigen zwei MyFolio Familien mit je fünf sorgfältig zusammengestellten Multi-Asset-Fonds – dem MyFolio SLI managed Fonds und dem MyFolio Passiv focussed Fonds – sind jetzt fünf neue MyFolio Multi Manager Fonds hinzugekommen.

Wodurch zeichnet sich die neue Fondsfamilie aus? Das erfahren Sie hier.

MyFolio
Werbung



Mit MyFolio-Fondslösungen von Standard Life können Ihre Kunden die ständigen Marktschwankungen für Ihren Vermögensaufbau nutzen. Je nach individuellen Investmentzielen stehen dabei unterschiedliche chancen- oder sicherheitsorientierte Portfolios zur Auswahl.

MyFolios-Produkte sind in den fondsgebundenen Rentenversicherungen Maxxellence Invest und Park Allee von Standard Life erhältlich. Warum MyFolio? Das erfahren Sie im Video.

Die richtige Strategie für eine auskömmliche Altersvorsorge
Werbung


Tennisspieler Andy Murray ist die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste. Diesen Erfolg erreichte er, indem er sich jahrelang tagtäglich einem harten Training stellte, Rückschläge verarbeitete und trotzdem nicht aufgab.

Was war seine Strategie? Und wie können wir sie nutzen, um Ziele – wie etwa eine auskömmliche Altersvorsorge – tatsächlich zu erreichen? Das erfahren Sie hier.

My Standard Life
Werbung


Quelle: Fotolia

Automatisierte Prozesse und weitere nützliche Funktionen zeichnen das Vermittler- und Kundenportal der Standard Life aus. Hier können Sie zudem direkt auf die Angebotssoftware zugreifen und finden Informationen rund um die Produkt- und Servicehighlights der Standard Life.

Loggen Sie sich hier ein.